Ultima Bibliothek
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beiträge Alle Foren als gelesen markieren


Zurück   Ultima Bibliothek > UOB Foren > UO Newsbrett

Benutzername:
Kennwort:
Angemeldet bleiben?
 
Willkommen bei Ultima Bibliothek.
Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe - Häufig gestellte Fragen durch. Du musst dich vermutlich registrieren, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.
Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Thema bewerten
Alt 04.05.2017, 10:44   #1
Medea
Moderatorin
 
Benutzerbild von Medea
 
Registriert seit: Feb 2002
Ort: Drachenfels | Minoc
Beiträge: 5.990
Renommee-Modifikator: 5 Medea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein WortführerMedea ist ein Wortführer
Medea eine Nachricht über ICQ schicken
UO.com: Hier werden Drachen sein (Here be Dragons)

Die neuen zähmbaren Tiere in Sosaria haben Britannia durchgeschüttelt... hier folgt noch die Fiktion zu diesen Ereignissen:

Zitat:
Original Link: https://uo.com/wiki/ultima-online-wi...re-be-dragons/

Hier werden Drachen sein (Here be Dragons)

Von EM Malachi

Hoch im Dragonhame Gebirge zappelte ein kleiner Drache. Mirendel balancierte auf einem Bein, schob mit ihren Krallen Kieselsteine umher und kratzte Formen in den Schnee. Ein Hügel in der Nähe begann sich zu verschieben, schüttelte Schichten von Eis und Schnee herunter und offenbarte einen viel grösseren Platinum Drachen. Matriarchin Aesthyron starrte mit gesenktem Kopf auf Mirendel. "Du sollst meditieren."

"Hab ich. Schon erledigt. Erzählt mir jetzt eine Geschichte."

"Ah, die Ungeduld der Jugend. Nun gut. Ich werde mit dir ein Stück Geschichte teilen, warum wir Reflexion und Geduld zu schätzen wissen. Schau. Kal Quas Wis Ort Por." Der grosse Drachen bewegte sich, und goss mit seiner Kralle ein Fenster in die ätherische Leere. Der Zauber des Spruchs konzentrierte sich auf die Denkmäler und Wegweiser der Endlosigkeit zwischen den Welten. Wichtige Merkmale sahen nah genug aus, um sie selbst berühren zu können, obwohl es ein Menschenleben in Anspruch nehmen würde, direkt zu ihnen zu. "Was siehst du?"

Der Baby-Drachen starrte in Ehrfurcht, ihre Augen zwischen den verschiedenen Mysterien und Magie der Leere herumhüpfend. "Ich sehe Sterne funkeln, rot und blau."

"Das ist die Xorinite Wisp."

"Ein grosser unheimlich flacher Stein mit Runen."

"Das ist die Ebene des zerschmetterten Obelisken."

Mirendel konzentrierte sich auf ein anderes Objekt. "Ein hübscher, glänzender Faden."

"Das ist der Zauber den die Britannier gegossen haben, ein Silber Mondtor."

"Ein kleiner Mensch in einem schwimmenden Haus."

"Das ist... Das ist neu... Aber es spielt keine Rolle. Die ätherische Leere war unser Zuhause für Generationen, nachdem wir die Wiege von Sosaria für eine Zeit verlassen haben. Während einige Drachen als Führer und Beschützer zurückblieben, verliessen die meisten unserer Art die Welt um den jüngeren Wesen eine Chance zu geben, zu gedeihen und sie von unseren zerstörerischen Konflikten mit den Crimson Drachen zu schützen. Wir waren arrogant damals, ungeduldig um unsere Flügel zu strecken und unsere wahre Macht zu testen."

Der junge Drachen sprang auf einen Stein und fragte: "Was passiert als nächstes?"

Aesthyron sammelte ihre Gedanken und begann die Geschichte zu erzählen: "Es war während eines Konflikts mit den Crimson Drachen, unser erstes Überschreiten nach Sosaria. Unsere grössten Wyrms schauten auf das Dreifache ihrer Zahl, sie entfesselten ungebremst Drachenfeuer und Zauber, die ganze Städte oder Wälder auf dieser Welt zerstört hätten. Zurückkehrend nach dem Sieg und mit dummem Stolz erfüllt, fanden sie alle ihr Eier-Verstecke durchsucht, und eine ganze Generation ihrer Art gestohlen."

"Der Diebstahl versetzte alle in blinde Wut, und durch die Annahme dass die Crimsons dahintersteckten, war unsere Art bereit, einen Krieg gegen sie zu beginnen. Wenn nicht ein paar schlaue Köpfe auf beiden Seiten gewesen wären, hätten wir wohl unsere fehlgeleiteten Vettern ausgelöscht, und nie die Wahrheit erfahren. Die Crimsons waren nämlich auch überfallen worden, und eine unsichtbare Dritte Macht hatte auch ihre Eier gestohlen."

Die Matriarchin fuhr fort: "Die grössten Bedrohungen kann man nicht immer direkt sehen. Es hat uns viel abverlangt, um herauszufinden, wer unsere Eier gestohlen hatte. Sie wurden viele Dinge genannt - Weltenbauer, Unterdrücker, Räuber, Diebe, aber wir nannten sie, wie sich sich auch selbst genannt haben - die Kotl. Sie hatten die Mittel, leicht durch die Leere zu reisen, und sie wollten Dinge nehmen, die ihnen nicht gehörten. Solange dies passierte, waren unsere Eier bedroht."

„Die Magie, die den Kotl erlaubte, durch die Leere Welten zu überfallen, machte auch ihre Heimat, Eodon, unzugänglich und nicht zuzuordnen. Wir konnten sie nicht direkt treffen, aber wir konnten eine Nachricht senden."

"Heimlich teilten wir unseren Plan mit den Crimson, und für einen kurzen Moment in ungezählten Generationen waren wir wieder vereint. Mit dem nächsten Zyklus von Eiern veranstalteten wir eine grosse Show, wo wir die anderen Drachen auf dem Schlachtfeld trafen, aber wir hatten eine Mehrheit unserer Kräfte zur Bewachung unserer Eier, durch eine Täuschung versteckt, zurückgelassen."

"Diebe werden von Gier getrieben, und die Kotl kamen wie wir erwartet hatten. Wir wandten unsere ganze Wut gegen sie: einen Sturm der Flamme, Zähne und Klauen. Wir liessen eine Handvoll leben, genung, damit sie den Kotl zuhause erzählen konnten, was geschehen war. Diese Lektion hielt die Kotl fern. Dennoch haben wir nie wieder unsere Eier unbewacht gelassen. Selbst ein Drache kann Demut lernen."

Nachdem die Geschichte zu Ende, dachte Mirendel für einen Moment nach, bevor sie ihre Frage stellte: "Was ist mit den fehlenden Eier passiert?"

"Diese Eier waren uns für immer verloren, aber ich frage mich oft, was aus unserer gestohlen Art geworden ist."

*****

Krett war von der verlorenen Kotl Zivilisation und ihrer Bastelei fasziniert. Die Tunnel ihrer alten Stadt waren eine grosse Sammlung von mysteriösen Erfindungen. Leider waren die meisten von ihnen zerschlagen und zerbrochen worden, aber Krett glaubte, dass er durch die Reparatur viel lernen konnte. Diesjenige die er gerade reparierte schien wie eine seltsame Kombination aus einer Stasisammer und ein Ei-Inkubator zu sein. Er beeilte sich den Aktivierungsmechanismus zu ersetzen, damit er genau erfahren konnte, was es damals getan hatte.

Die Kammer wurde langsam geöffnet, und entleerte ein silbriges flüssiges Metall um mehrere grosse Eier zu offenbaren. Plötzlich wurde die Oberfläche hell und warm, wie zur Mittagszeit, und Golem-ähnliche Gliedmassen begannen, die Eier zu drehen. Krett beobachtete und machte sich Notizen, als er ein grosses Grollen hörte. Er drehte sich um und sah wie Dutzende von den anderen Kammern auch zum Leben erweckt wurden, jede mit ihrer eigenen Sammlungen von Eiern.

"Ich glaube, jetzt wäre ein guter Zeitpunkt, um nach Minoc zurückzukehren."
Medea ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort


Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.
Gehe zu


Design by VBMode.com
Powered by vBulletin® Version 3.6.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.